Wie realistisch ist der Preis von Arthur Hayes‘ 3.000-Dollar-Bitcoin?

BitMEX-CEO Arthur Hayes warnte, dass der Bitcoin-Preis von 3.000 Dollar ein Zielpreis sein könnte, den man kurzfristig wieder besuchen sollte.

Der CEO glaubt, dass der Rückgang der Aktienmärkte der Grund dafür wäre, der alles und sogar eine neue Korrektur des Bitcoin Evolution nach sich ziehen würde.

Hayes stand im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, da er zuvor vorausgesagt hatte, dass der Preis von Bitcoin (BTC) bis Anfang 2020 auf 3.000 Dollar fallen würde.

Bitcoin Evolution
Ist die nächste Station für den Preis von Bitcoin die 8.000 Dollar?

In einem kürzlich erschienenen Blog-Post erklärte Arthur Hayes, CEO von BitMEX, dass die globalen Finanzmärkte auf eine neue Verlangsamung zusteuern.

Der Bitmex-CEO argumentiert, dass das vom US-Senat verabschiedete Konjunkturpaket in Höhe von 2 Billionen Dollar, das das Chaos der Coronavirus-Pandemie lindern soll, nur geringe oder gar keine Auswirkungen auf die Wirtschaft haben wird. Wie wir jedoch bei mehreren Gelegenheiten gesehen haben, können sich diese Maßnahmen auf den Preis von Bitcoin auswirken.

Auch wenn der S&P 500 seit dem letzten Rückgang um fast 30% gestiegen ist. Hayes glaubt, dass diese kurze Erholung „einen nutzlosen Katzensprung“ darstellt.

Er erwartet nun einen steileren Rückgang in allen großen Volkswirtschaften, einschließlich des Kryptomarktes.

Arthur Hayes, CEO von Bitmex, hält den Preis von Bitcoin für wahrscheinlich 3.000 Dollar
erklärte Hayes:

„Bitcoin wird nicht fremdfinanziertes Eigentum sein. Könnte der Preis auf 3.000 Dollar zurückgehen? Auf jeden Fall. Wenn sich die SPX umdreht und 2.000 testet, erwarten sie, dass sich alle Anlageklassen wieder übergeben werden. So gewalttätig der Einbruch der Vermögenswerte im ersten Quartal auch war, wir haben fast 100 Jahre Ungleichgewichte, um das alte Regime ungeschehen zu machen.